Christina Selig und Lara Schumacher (li.) mit Prof. Dr. Beyerhaus (3.v.r) und den Studierenden

Benefit gehört seit einigen Jahren zu den begehrtesten Marken im Kosmetikbereich. Studierende der ISM haben nun untersucht, was das It-Label tun kann, um die Zufriedenheit der Kunden langfristig weiter zu steigern. Dieses Praxisprojekt im Master Luxury, Brand & Fashion Management fand im Rahmen einer Case Study mit Prof. Dr. Christiane Beyerhaus statt.

Georgina Gorgeous, 31, wohnt im schicken Hamburger Stadtteil Eppendorf. Sie ist modebewusst, und legt beim Einkauf großen Wert auf die Verpackung. Auf Instagram teilt sie mit ihren Followern gerne Fotos von ihrem gesunden Essen oder ihren neusten Outfits. Georgina ist eine fiktive Person und dem ISM-Team nach der typische Benefit-Nutzer. Die Studierende haben sie erstellt, um sich besser in die Käufer der LMVH-Marke hineinzuversetzen und Dienstleistungen und Produkte präziser auf die Vorlieben der Zielgruppe zuzuschneiden.

Damit Georgina und ihre Freundinnen ein unvergessliches Erlebnis mit Benefit verbinden, haben die Modemanagement-Studierenden einige Empfehlungen herausgearbeitet, die sie Christina Selig, Senior Marketing Manager bei Benefit, und Lara Schumacher, HR Manager LVMH Parfums & Kosmetik Deutschland, in ihrer Abschlusspräsentation vorstellen durften. So zeigten sie zum Beispiel auf, was Benefit tun kann, um den Besuch in den Stores und Boutiquen noch angenehmer zu gestalten. Oder wie der „Beneclub“ als Kundenbindungsprogramm von Benefit aussehen könnte. Zusätzlich stellten sie eine App vor, die unter anderem Soforthilfe bei „Beauty Dilemmas“, also akuten Beauty-Notfällen, gibt.

„Wir sind begeistert von den Ausarbeitungen der Studierenden“, so Christina Selig von Benefit. „Die Ideen sind smart und lustig und passen gut zu unserer Marke. Einige davon werden wir bestimmt umsetzen können.“