Sarah hat den Staatsminister für das Ministerium für Innovation & Technologie (l.) und den Minister für Innovation & Technologie (r.) bei der Award-Zeremonie getroffen, die sie selbst mitorganisiert hat.

Ein Praktikum in Äthiopien? ISM-Studentin Sarah Adem fiel die Entscheidung nicht schwer, denn mit ihren afrikanischen Wurzeln liegt ihr das Land ganz besonders am Herzen. Die 21-Jährige möchte aber vor allem einen Teil zur nachhaltigen Entwicklung Äthiopiens beitragen.

Innovativ und digital sollten die Unternehmen sein, bei denen Sarah zehn Wochen lang spannende Erfahrungen sammeln kann. Gesagt, getan: Mit iceaddis, Äthiopiens erstem Innovation Hub & Tech-Inkubator, und IOHK, einem Forschungs-und Entwicklungsunternehmen im Bereich Blockchain, hätte die ISMlerin keine bessere Wahl treffen können. „Ich habe verschiedene Veranstaltungen organisiert, einen Entwurf  für die iceaddis-Website kreiert und Start-ups interviewt“, sagt Sarah, die B.Sc. International Management an der ISM Hamburg studiert.

Durch ihre vielseitigen Aufgaben hatte Sarah die Chance, viele beeindruckende Persönlichkeiten wie den Staatsminister für Innovation & Technologie, Vorstandsmitglied der Stiftung Menschen für Menschen, Dr. Sebastian Brandis, oder auch den Geschäftsführer von IOHK, Charles Hoskinson, zu treffen. „Alle waren sehr herzlich und ich habe nicht nur fachlich dazu gelernt, sondern auch viel über mich“, so Sarah, die sogar ein Jobangebot als Projektkoordinatorin bei IOHK erhalten hat.

Alle ISM News  »