Der Deutsche Logistik-Kongress hat sich in den letzten 30 Jahren zur wichtigsten Logistikveranstaltung Europas entwickelt. Hier treffen sich einmal im Jahr Fachexperten und Wirtschaftsgrößen, um sich über die Themen der Branche auszutauschen und neue Geschäftskontakte zu knüpfen. Unter den über 200 Ausstellern und 3.300 Teilnehmern waren dieses Jahr auch Studierende des Master-Studiengangs International Logistics & Supply Chain Management aus Frankfurt am Main.

Möglich wurde die Teilnahme durch die enge Verzahnung des Logistik-Programms mit dem hochschuleigenen Forschungsinstitut SCM@ISM. Dessen Leiter, die ISM-Professoren Prof. Dr. Michael Benz und Prof. Dr. Stefan Walter, organisierten eine zweitägige Exkursion und gaben den Studierenden die Möglichkeit, Expertenvorträge zu besuchen und Kontakte zu ausstellenden Unternehmen aus dem Logistik-Sektor zu knüpfen.

Unter dem Motto „Den Wandel gestalten“ sprachen internationale Experten, Unternehmensgründer und Führungskräfte darüber, wie die Integration von Logistik und IT Unternehmenskulturen, Branchengrenzen und Geschäftsmodelle verändern wird. Hierbei standen auch kritische Fragen zur IT-Sicherheit und branchenspezifischen Entwicklungen im Supply Chain Management auf der Agenda. Höhepunkte waren unter anderem die Vorträge von Freiherr Karl-Theodor zu Guttenberg zum digitalen Wandel in Deutschland und die Keynote von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt über die politischen Rahmenbedingungen der digitalen Transformation der Mobilität.

„Inhaltlich fand ich das Thema Healthcare-Logistik extrem spannend und natürlich die Diskussion darüber, wie sich Verkehrsunternehmen auf die Digitalisierung einstellen werden“, resümiert ISM-Studentin Marlène Roblot. „Persönlicher Höhepunkt war für mich jedoch, dass ich an diesen Tagen attraktive Firmen kennenlernen durfte und ich mein Netzwerk durch tolle Kontakte weiterentwickeln konnte.“

« Zurück