Die Studenten mit Christian Plothe (3.v.l.) und ISM-Professor Dr. Ralf Brickau (4.v.l.).

 Wie präsentiert man eine Messe in den Medien, deren Branche in der Werbung stark eingeschränkt ist? Eine spannende Herausforderung für ISM-Studierende aus dem berufsbegleitenden Master – sie entwickelten ein Social-Media-Konzept für die InterTabac. Die weltgrößte Fachmesse für Tabakwaren und Raucherbedarf findet jährlich in den Dortmunder Westfalenhallen statt.

Seit 40 Jahren informieren sich Fachbesucher der InterTabac über Trends und Innovationen der Branche. Soziale Medien sind noch Neuland in der Kommunikation mit Kunden und Messepartnern. Eine gute Gelegenheit für den Workshop „Angewandte Marktforschung“ der gut 20 ISMler. Sie erstellten ihre Konzepte in direkter Zusammenarbeit mit dem Veranstalter der InterTabac, der Messe Westfalenhallen Dortmund GmbH.

Über einen Zeitraum von drei Monaten befragten sie zunächst Aussteller und Kunden zu deren Social-Media-Nutzung. Anschließend präsentierten die Studierenden Christian Plothe, Geschäftsführer der Messe Westfalenhallen, Angelika Bauer, Projektbereichsleiterin der InterTabac, und Li Listmann, Bereichsleiter Marketing und Sales, ihre Ideen. Darunter waren die Kommunikation ausschließlich über private Gruppen bei Facebook oder LinkedIn, die Einbindung von Instagram und Co. sowie die Ergänzung um ein Social Media Ticketing.

„Die InterTabac ist sehr spitz auf die Branche zugeschnitten. Als reine Fachmesse ist sie ausschließlich volljährigen, legitimierten Fachbesuchern zugänglich. Darauf richten wir unsere Kommunikationsmaßnahmen aus“, sagt Christian Plothe. „Die Ergebnisse der drei Projektgruppen sind für uns sehr wertvoll und werden mit Sicherheit in unsere Marketingstrategien einfließen.“
Auch ISM-Professor Dr. Ralf Brickau ist von den Präsentationen begeistert: „ An der ISM versuchen wir, speziell mit diesen Praxisprojekten, die Anwendungsorientierung unserer Lehre zu steigern – zum Vorteil der Arbeitgeber unserer Absolventen“.

Alle ISM News  »