Sara Tripon (2.v.r.) untersucht mit ihrer Gruppe das Buchungsverhalten von Reisenden.

Im Rahmen ihrer Vorlesung Marktforschung haben Studierende aus dem 2. Semester eigene Forschungsprojekte umgesetzt und sich unter anderem mit dem Thema Online-Shopping beschäftigt.

Gerade in Zeiten der Digitalisierung ist das Online-Shopping nicht mehr wegzudenken: Besonders junge Menschen verbringen einen Großteil ihrer Zeit online, auch das Einkaufen verläuft immer häufiger über das Internet. Eine Gruppe von Studierenden hat sich daher mit der Frage „Wieso ist Online-Shopping so attraktiv?“ auseinandergesetzt.

Mithilfe eines eigens konzipierten Online-Fragebogens konnten sie in der Vorlesung von Hochschullehrerin Dr. Meike Terstiege einen umfassenden Eindruck zur derzeitigen Online-Shopping-Situation gewinnen. So wurden Vorteile und Nachteile des Online-Shoppings sowie Verbesserungsvorschläge für die Branche herausgearbeitet, insbesondere hinsichtlich geschlechterspezifischer Präferenzen.

Eine andere Gruppe beschäftigte sich mit dem Zusammenhang zwischen Stresslevel und Reisebuchungsverhalten. „Mir hat das Projekt sehr gut gefallen“, erzählt Sara Tripon, die den B.A. Tourism & Event Management studiert. „Wir haben viele Erfahrungen mit dem Umfrageprogramm surveymonkey sammeln können und waren positiv überrascht, welche Möglichkeiten es bietet. Wie wir schon erwartet hatten, hat unsere Umfrage ergeben, dass besonders die Menschen online Reisen buchen, die sehr unter Stress stehen.“