Unternehmertum und soziale Verantwortung – alles andere als ein Widerspruch. Das Konzept „Social Entrepreneurship“ zeigt, dass sich Wirtschaft und gesellschaftliches Engagement ergänzen können. Mit unternehmerischem Denken und sozialem Gewissen setzen sich Unternehmen für einen positiven Wandel in der Gesellschaft ein. Beim Social Entrepreneurship Summit am Donnerstag, 15. November, an der ISM Stuttgart gehen Unternehmer und Experten aus der Praxis dem Konzept auf die Spur und befassen sich mit Hintergründen, Beweggründen und Anforderungen.

Anhand von drei Praxisbeispielen werden verschiedene  Geschäftsmodelle präsentiert. So stellt die Firma Rehago Rehabilitationssoftware mit Virtual Reality-Brillen her, Kipepo-Clothing vertreibt Kleidung, die zu fairen Bedingungen in Afrika hergestellt wurde, und Relumity entwickelt nachhaltige LED-Beleuchtung. Die Fachtagung an der ISM findet in Kooperation mit dem Netzwerk Social Entrepreneurship Baden-Württemberg statt.

Die kostenfreie Veranstaltung beginnt um 16 Uhr am ISM-Standort Stuttgart, Olgastraße 86, und schließt um 19 Uhr mit einem Get-together ab, bei dem Teilnehmer die Chance zum Netzwerken nutzen können. Externe Gäste können sich ab sofort bei anmelden.