Servus aus der größten Stadt Chinas

Christina Exner hat als Modemanagement-Studentin keine typische Modehauptstadt wie Paris oder London für ihr Auslandssemester gewählt, sondern Shanghai. „Mich hatte vor allem die Vorstellung gereizt, eine völlig neue Kultur erleben zu dürfen und meinen Platz in einer Weltmetropole neben 25 Millionen anderen Menschen zu finden.“

In der größten Stadt Chinas hat die 27-Jährige an der Ecole Superieure des Sciences Commerciales d’Angers (ESSCA) studiert und erinnert sich gern an die Zeit vor Ort zurück. „Die ESSCA legt hohen Wert auf interaktive Kurse, sodass wir viele Präsentationen gehalten und oft in Gruppen zusammengearbeitet haben“, erzählt Christina aus dem M.A. Luxury, Fashion & Sales Management.

„Besonders prägend waren neben den beruflichen auch die persönlichen Erfahrungswerte der Dozenten, was den Lerneffekt nochmal immens gesteigert hat.“

Einer der vielen Höhepunkte für Christina war der Besuch der Shanghai Fashion Week. „Sich die Live-Shows anzusehen und sich mit verschiedenen chinesischen Designern austauschen zu dürfen, war ein überwältigendes Gefühl“, so die Münchner ISM-Studentin, die derzeit ihre Master-Thesis schreibt. Faszinierend findet Christina vor allem, dass in Shanghai wie in keiner zweiten Stadt Tradition und Moderne aufeinandertreffen. „China generell ist ein unfassbar digitales Land. Überall wird mobil bezahlt – im Supermarkt, im Fitnessstudio oder nach der Taxifahrt.“