An der ISM Hamburg sind 31 von über 200 Studierenden erfolgreich ins Sommersemester gestartet.

Das Sommersemester ist mit über 200 neuen Studierenden an allen sechs Standorten gestartet und liegt auch in diesem Jahr bei jungen Schulabgängern voll im Trend. Gleich zu Beginn des Semesters haben die ISM-Studierenden allerhand erlebt: Bei einer Hafenrallye, einer Brauereibesichtigung und auf einer Exkursion zu Amazon erkundeten die Erstsemester ihre studentische Heimat.

In Hamburg wehte den ISM-Studierenden eine frische Brise um die Nase. Ausgerüstet mit GPS- und Funkgeräten und kniffligen Aufgaben begaben sich die Erstsemester auf verschiedenen Routen in den Hamburger Hafen. „Die Rallye war ein guter Start, um Hamburg besser kennenzulernen. Trotz der Kälte hatten wir beim Lösen der Aufgaben sehr viel Spaß“, erzählt Valerie Wörner aus dem B.A. Global Brand & Fashion Management, die mit ihrer Gruppe das Szeneviertel Altona genauer unter die Lupe genommen hat. Auch in Frankfurt/Main haben die Studierenden ihre zukünftige Heimat bei einer spannenden Stadtrallye kennengelernt.

Wie Ware ordnungsgemäß verpackt und verschickt wird, wissen die Erstsemester aus Dortmund jetzt ganz genau. Bei ihrer Exkursion haben sie das Logistikzentrum von Amazon besucht und die Abläufe des Logistik-Riesen kennengelernt. Nachdem die Studierenden über die Entstehung, die Vision und die Kundenstämme von Amazon informiert worden waren, besichtigten sie neben den Hallen auch die Fördertechnik. Amazon hat weltweit über 300 Millionen Kunden und beschäftigt in den deutschen Logistikzentren über 12.000 festangestellte Mitarbeiter.

Die Münchner Erstsemester blieben den bayrischen Gepflogenheiten treu. Nachdem die ISMler das bayrische Aying erkundet haben, ging es im Anschluss zum gemeinsamen Mittagessen mit deftiger Hausmannskost. Bei einer zweistündigen Brauereiführung haben sie die genauen Abläufe einer Brauerei kennengelernt. Auch in Köln haben die Studierenden ein Brauhaus besucht, bevor demnächst eine Exkursion zum WDR ansteht. In Stuttgart kamen die Erstsemester mit den Hochschullehrern und Mitarbeitern für ein gemeinsames Frühstück zusammen, um sich besser kennenzulernen und erste Fragen auszutauschen.