Markenidentität zum Anfassen: Neben der Oldtimer-Ausstellung durften die ISMler auch einen Blick auf und in aktuelle Opel-Modelle werfen.

Wie kommt man von der Nähmaschine zum Elektroauto? Bei ihrer Exkursion zum Opel-Werk in Rüsselsheim konnten Frankfurter ISM-Studierende unter der Leitung von Prof. Dr. Pascal Bruno die Geschichte des Kraftfahrzeugherstellers live und in Farbe kennenlernen. „Als Autoliebhaberin war ich natürlich begeistert von dem Tag“, erzählt Lisa Meurer, die im ersten Semester Global Brand & Fashion Management studiert. „Besonders von der Oldtimer-Werkstatt, die die Historie und Entwicklung der ersten Opel-Modelle bis zum modernen Elektroauto abbildet.“

Einen Blick hinter die Kulissen der heutigen Produktion bekamen die ISMler direkt in der Werksfabrik, in der unter anderem das Marken-Flaggschiff Opel Insignia hergestellt wird. „Wir konnten jeden einzelnen Schritt von der Metallzulieferung bis zur Montage nachverfolgen“, berichtet Lisa. „Das war besonders spannend, weil man sich darunter nur schwer etwas vorstellen kann, bis man es live gesehen hat.“

Eine Aussicht auf die zukünftigen Entwicklungen gab es im Headquarter: John Fehmer, Head of Brand Strategy, erklärte Lisa und den anderen Teilnehmern die Strategieentwicklung der Marke. Für ihre Vorlesungen wie Kommunikationsmanagement oder Markenaufbau bekamen die ISMler eine praktische Veranschaulichung und konnten dem Experten Fragen rund um die Umsetzung und aktuelle Kampagnen stellen.

Alle ISM News  »