Sebastian Schweiger kann sich bei Liftstar in allen Unternehmensbereichen einbringen.
Statt für einen Großkonzern hat sich ISM-Absolvent Sebastian Schweiger nach seinem Studium bewusst für eine Stelle beim Mittelständler Liftstar entschieden – und damit seinen Traumjob gefunden. An der ISM Köln stellte er seinen Arbeitgeber und sein breites Aufgabenspektrum vor.

Liftstar wurde als Firmenverbund mehrerer Unternehmen gegründet, die sich auf die Bereiche Mobilität und barrierefreies Wohnen spezialisiert haben. Hauptgeschäftsfeld sind Treppenlifte – ein extremer Nischenmarkt, auf dem sich mit ThyssenKrupp auch namhafte Konkurrenz befindet. Seit September 2016 arbeitet Sebastian Schweiger hier als Junior Projektmanager und kann sich in allen Bereich des Unternehmens einbringen. Die hohe Verantwortung, die enge Zusammenarbeit mit dem CEO und die Arbeit an Großprojekten – in einem Konzern wäre das undenkbar.

Nach Praktika in zwei deutschen Großkonzernen und in einem Start-up in Australien stand für ihn fest, dass er nicht als kleines Rad in einer großen Organisation agieren möchte. „Für mich war klar, dass kleine und mittelständische Unternehmen die Art von Arbeitgebern sein können, in denen ich mich verwirklichen kann“, erzählt Sebastian Schweiger. Besonders begeistert ist der Absolvent des B.A. International Management von seiner Lernkurve und den Entwicklungsschritten, die ihm in Aussicht gestellt werden. So arbeitet er beispielsweise an einem Projekt „Rebuy für Südafrika“: Liftstar kauft in Europa gebrauchte Treppenlifte zurück, überholt diese und verkauft sie wieder in Südafrika, wo die Kunden weniger Geld für die Produkte ausgeben können.

„Der Vortrag von Herrn Schweiger war ein interessanter Einblick in einen großen Mittelständler“, fand ISM-Student Julian Lauten-Weiss aus dem B.A. Global Brand & Fashion Management. „Es war interessant zu hören, wie dynamisch ein solches Unternehmen sein kann.“