Preisverleihung auf Entfernung: Da Maria (Mitte) gerade in der Dominikanischen Republik ist, übergaben Prof. Dr. Anna Quitt (Campusleiterin Frankfurt, links) und Inka Weinhold (International Office, rechts) den Preis über Skype.

Jedes Jahr zeichnet der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) internationale Studierende an deutschen Hochschulen aus. Neben ihren hervorragenden akademischen Leistungen überzeugte Maria Perez Phipps aus dem M.Sc. International Logistics & Supply Chain Management in Frankfurt besonders mit ihrem sozialen Engagement und darf sich über den mit 1.000 Euro dotierten Preis freuen.

In ihrem Heimatland, der Dominikanischen Republik, half die 25-Jährige unter anderem in einem Weihnachtsprogramm für benachteiligte Kinder und bei der Organisation von Strand- und Küstensäuberungen. Zuletzt unterstützte sie ein vom Staat und der UN kreiertes Gründerprojekt, das junge Entwickler bei technikbasierten Lösungen für die Wachstumsherausforderungen des Landes fördert.

„Durch mein Engagement in sozialen Projekten bin ich sowohl persönlich als auch professionell gewachsen“, erklärt Maria. „Von anderen Kulturen, Gemeinschaften, Bildungstypen und Lebensstilen lernen zu können, ist für mich wesentlich geworden, um anderen in meinem Land zu helfen.“ Um genau diesen Austausch zu fördern, hilft das International Office internationalen Studierenden auf ihrem Weg nach Deutschland und unterstützt während des Aufenthalts direkt am Campus.

Alle ISM News  »