ISM-Student Max Diemers (rechts) mit seinem mexikanischen Buddypartner Jorge „Alex“ Bravo von der Universidad Iberoamericana.

Zwei Länder, zwei Sprachen und ein Semester voller Erlebnisse: Für den Dortmunder ISM-Studenten Max Diemers ist die Teilnahme am diesjährigen Buddy-Programm eine rundum gelungene Erfahrung. Mit Jorge „Alex“ Bravo hat er einen mexikanischen Gaststudenten an seiner Seite, der ihm Einblicke in eine andere Kultur gibt. Umgekehrt lernt der Mexikaner von seinem deutschen Buddy das Leben im Ruhrgebiet kennen und wurde bereits in seinen Freundeskreis aufgenommen.

„Für mich ist die Zeit in Deutschland eine ganz besondere Erfahrung“, sagt Alex. „Alle sind sehr offen und gastfreundlich. Ich habe schon viele neue Menschen kennengelernt.“ Die Buddy-Paarungen werden vom International Office vermittelt. Das Team achtet hierbei genau darauf, dass die Wunschsprache und die Interessen der einzelnen Studenten zueinander passen. Die ISMler unterstützen die internationalen Gäste dabei, sich in Deutschland einzuleben. Außerdem bieten sie ihre Hilfe an, wenn Fragen zum Studium und organisatorischen Aspekten aufkommen. Die Erfahrung zeigt: Viele Studenten bauen auch eine persönliche Bindung zueinander auf – so wie Max und Alex.

„Auch abseits der ISM sehen wir uns regelmäßig. Durch das Buddy-Programm und die vielen privaten Unternehmungen sind wir richtig gute Freunde geworden“, sagt Max, der seinen Bachelor in International Management absolviert. „Wir waren schon zusammen im BVB-Stadion. Demnächst werden wir zusammen nach Barcelona und London fliegen. So bekommt Alex auch noch einen Eindruck von Europa.“

Ein Semester wird der mexikanische Student von der Universidad Iberoamericana an der ISM verbringen. Doch auch nach seiner Zeit in Deutschland möchte er mit seinem Buddypartner fest in Kontakt bleiben: „Wann auch immer Max nach Mexiko kommen möchte, er ist herzlich bei mir und meiner Familie willkommen.“