Studenten, Professoren, Unternehmensvertreter: Das Unternehmerforum bot die perfekte Gelegenheit für vielfältigen Austausch und Vernetzung.

Wie wäre es, wenn sich intelligente Logistik-Roboter per 3D-Druck selbst duplizieren sobald große Warenlieferungen anstehen? Was nach Science Fiction klingt, ist durch neue Technologien heute schon denkbar. „Viele Ideen, die zunächst lächerlich klangen, haben sich mittlerweile als wichtige Anwendungen etabliert. Wir sollten unserem Denken keine Grenzen setzen“, sagt Frauke Heistermann. Beim Unternehmerforum an der ISM Frankfurt sprach die Logistik-Expertin über die Möglichkeiten, die die Digitalisierung für Logistik und Lieferketten birgt. Für Unternehmen heißt es, nicht vor Innovationen zurückzuschrecken, sondern Arbeitsabläufe grundlegend zu überdenken. „Man muss akzeptieren, dass Digitalisierung das Unternehmen verändert. Wer starr an bestehenden Strukturen festhält, kann sich nicht entwickeln.“

Welche neuen Geschäftsmodelle die Zukunft prägen könnten, erklärte Dr. Christian Wurst, der zuletzt als Regionalgeschäftsführer für Europa bei Panalpina tätig war. „Logistik ist zu wichtig, um sie nur den Logistikunternehmen zu überlassen“, so Wurst. Gerade in Bereichen wie E-Commerce, Big Data und Blockchain sieht er großes Potenzial für neue Ideen. Um deren Umsetzung könnten sich in Zukunft auch die ISM-Studenten aus dem M.Sc. International Logistics & Supply Chain Management kümmern, die sich beim Unternehmerforum nicht nur mit den Referenten, sondern auch mit den teilnehmenden Unternehmensvertretern austauschen konnten.

Alle ISM News  »