Prof. Dr. Arne Westermann

Referenzen

Krisenhandbuch/Issues Management, Großunternehmen

Aufgabe

Entwicklung eines Krisenhandbuchs zur Vorbereitung der Krisenkommunikation eines Großunternehmens.

Umsetzung

  • Analyse denkbarer Krisenszenarien auf Basis einer umfassenden Datenbankrecherche sowie einer Interviewserie mit Entscheidern des Unternehmens und mit externen Experten
  • Bewertung der Eintrittswahrscheinlichkeit und des Gefährdungspotenzials im Rahmen einer Workshop-Serie mit Vertretern aus verschiedenen Unternehmensbereichen
  • Identifizierung von vier zentralen Issues
  • Erstellung von Kommunikationsstrategien für die vier zentralen Issues inkl. der Vorbereitung von „Schubladen“-Instrumenten (Sprachregelungen, Pressemitteilungen, Q&As, Verteiler etc.)
  • Definition des generellen Workflows im Krisenfall inkl. Informationskaskaden und Zuständigkeiten

Ergebnis

Das Krisen-Manual wird im Unternehmen verwendet und wurde im Rahmen verschiedener Krisenfälle erfolgreich eingesetzt. Teile des Krisen-Manuals flossen in die Durchführung einer Serie von Krisentrainings für Mitarbeiter des Unternehmens ein.

Krisenkommunikation, Großes Universitätsklinikum

Aufgabe

Beraterische Unterstützung beim Aufbau der Kommunikationsabteilung eines großen deutschen Gesundheitsunternehmens.

Umsetzung

Unterstützung bei der Entwicklung einer Krisenstrategie; Ad-Hoc-Support im Hinblick auf Pressemeldungen und -konferenzen sowie Interviews; Erstellen von Sprachregelungen und Statements; Entwicklung eines Szenarien-Konzepts.

Ergebnis

Das Klinikum wurde als offen und kooperativ im Hinblick auf den Umgang mit der Öffentlichkeit und insbesondere den Ermittlungsbehörden wahrgenommen; Schuldzuweisungen an das Klinikum fanden nicht statt.

Krisenkommunikation, Großes Universitätsklinikum

Aufgabe

Beraterische Unterstützung beim Aufbau der Kommunikationsabteilung eines großen deutschen Gesundheitsunternehmens.

Umsetzung

  • Analyse der Erwartungen aller Mitarbeiter mit Kommunikationsaufgaben
  • Analyse der bisherigen Arbeitsprozesse und des kommunikativen Outputs
  • Benchmarking mit anderen großen Gesundheitsunternehmen bzw. Kliniken
  • Neu-Konzeption der Aufbau- und Ablauforganisation
  • Neu-Definition des Aufgabenbereichs der Abteilung und Erstellung von Job Descriptions für einzelne Positionen
  • Unterstützung bei der Planung des Jahresbudgets

Ergebnis

Der Aufbau der Grundstrukturen der Kommunikationsabteilung gelang binnen eines halben Jahres.

Projektevaluation: Kampagne zur Steigerung der Energieeffizienz mit Blick auf verschiedene Zielgruppen

Aufgabe

Überprüfung der Zielsetzung der Kampagne und ihres Erfolgs unter besonderer Berücksichtigung einzelner Teilkampagnen.

Umsetzung

Die Evaluation setzt sich aus sieben Modulen zusammen:

  • Intensivinterviews mit Projektverantwortlichen und dem Auftraggeber
  • Expertengespräche mit themenspezifischen Fachakteuren/Experten (darunter Akteure aus KMU)
  • Meta-Analyse bereits vorhandener Erhebungen
  • Qualitative Inhaltsanalyse von Informationsmaterialien (Web und Print)
  • Beobachtung/Expertenbegehung zielgruppenspezifischer Aktionen und Veranstaltungen

Ergebnis

Optimierung der kommunikativen Maßnahmen und Verbesserung der Arbeitsprozesse.

Publikationen

Buchpublikationen

  • Fischer, H., Westermann, A. (2001). Knappe Geschichte der Hörfunk- und Fernseh¬werbung in Deutschland, Hagen: ISL-Verlag, 151 S.
  • Westermann, A. (2004). Unternehmenskommunikation im Internet. Bestandsaufnahme und Analyse am Beispiel nationaler und in¬ternationaler Unternehmen, Berlin: Vistas Verlag 2004, 690 S.
  • Westermann, A. (2000). www."programmzeitschrift".de. Internet-Auftritte deutscher Fernsehzeit-schriften, Hagen: ISL-Verlag, 223 S.

Aufsätze in Sammelwerken

  • Houben, A., Sievert, H., Westermann, A. (2008). The Great Wall within Com-panies. Why general managers and communication responsibles often do not under¬stand each other, in: Daniela Bell/Holger Sievert (eds.): Communication and Leader¬ship in the 21st Century, Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung, 170-188.
  • Klewes, J., Westermann, A. (2004). Kommunikationsmanagement 2008. Trends aus Sicht der internationalen PR Community, in: Tanja Köh¬ler/ Adrian Schaffranietz (Hrsg.): Pub¬lic Relations – Perspektiven und Potentiale im 21. Jahrhundert, Wiesba¬den: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 17-31.
  • Seidenglanz, R., Westermann, A. (2013). Der Einfluss von Social Media auf die Dialogorientierung von Organisationskommunikation: Eine explorative Studie im europäischen Kontext, in: Diana Ingenhoff (Hrsg.): International PR-Forschung. Konstanz: UVK, 137-157.
  • Sievert, H., Thomann, M., Westermann, A. (2005). Qualifizierung für wert¬ori-entiertes Kommunikationsmanagement: Weiterbildungswünsche in Deutschland, in: Jörg Pfannen¬berg/ Ansgar Zerfaß (Hrsg.): Wertschöpfung durch Kommunikation. Wie Unternehmen den Erfolg ihrer Kommunikation steuern und bilanzieren, Frankfurt a. M.: F.A.Z.-Institut, 212-218.
  • Sievert, H., Thomann, M., Westermann, A. (2006). Vom klassischen PR-Profi zum managementorientierten Kommunikator, in: Claudia Langen/Holger Sievert (Hrsg.): Strategisch kommunizieren und führen, Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stif¬tung, 43-63.
  • Sievert, H., Westermann, A. (2006). Die zwei Seiten des Change – wie General Manager und PR-Verantwortliche gemeinsam Unternehmen durch Kommunikation führen können, in: Claudia Langen/Holger Sievert (Hrsg.):Strategisch kommunizieren und führen, Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung, 102-110.
  • Sievert, H., Westermann, A. (2008). Leading (in) Communications? An empirical analysis of the German situation in PR managers’ training and executive education, in: Daniela Bell/Holger Sievert (eds.): Communication and Leadership in the 21st Century, Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung, 220-232.
  • Reitbauer, S., Westermann, A. (2005). Zwischen Effizienz und Egoismen – Zum Einsatz von IT-Lösungen im Rahmen der PR und Unternehmenskommunikation, in: Joachim Klewes (Hrsg.): Unternehmenskommunikation auf dem Prüfstand. Aktuelle empirische Ergebnisse zum Reputation Marketing, Wiesbaden: Deutscher Universi¬täts-Verlag, 227-250.
  • Westermann, A., Schmid, M. (2012). Public Relations: Online-Kommunikation und Reputationsmanagement im gesellschaftlichen Umfeld, in: Ansgar Zerfaß/ Thomas Pleil (Hrsg.): Handbuch Online-PR, Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft, 173-184.
  • Westermann, A. (2012). The Use of Social Media in Communication Management with Focus on Young Target Groups – Revolution or Evolution?, in: Tomsk State University (Hg.): International Research and Practice Web-Conference Proceedings – “The Influence of New Media on Consciousness and Behavior of Youth”. Tomsk (RUS): Tomsk State University (Konferenzband), 184-187.

Aufsätze in Fachzeitschriften

  • Sievert, H., Westermann, A. (2005). Ungleiche Brüder: Aktuelle Einstellungen von General Managern und PR-Verantwortlichen zur Unternehmensführung durch Kom¬munikation, in: zfo Zeitschrift Führung + Organisation Nr. 3/2005, 171-173.
  • Sievert, H., Westermann, A. (2007/2008). The Great Wall within Companies, in: PKU Pe¬king Business Review Vol. 37, 2007/2008, 108-111.
  • Westermann, A. (2004). Bewerberakquise: Unternehmen bieten viel Magerkost, in: Computer + Personal Nr. 6/2004, 26-27.
  • Westermann, A., Schmid, M. (2011). Good Practice in Online Communications and Social Media (englischer Titel, Veröffentlichung auf Slowenisch), in: PR Piar na Kvadrat, pp. 34-38.

Konferenzvorträge

The Use of Social Media in Communication Management with Focus on Young Target Groups – Revolution or Evolution?

Inhalt: Theoretische Erörterung des Einflusses der sozialen Medien auf das Kommunikationsmanagement unter besonderer Berücksichtigung der Ansprache junger Zielgruppen
Forum: Web-Conference Connect Universum – Influence of New Media on Consciousness and Behavior of Youth: Interdisciplinary Approach
Veranstalter: Department of Social Communication of the Faculty of Psychology at Tomsk State University
Jahr: 2012
Ort: Tomsk (RUS) (Online-Vortrag)

The Influence of Social Media on the structural development of dialogic organizational communication – an international comparison (mit René Seidenglanz)

Inhalt: Ergebnisse einer qualitativen Studie zum Einfluss von Social Media auf das Kommunikationsmanagement in paneuropäischer Perspektive
Forum: Fachgruppentagung der Fachgruppe PR/Organisationskommunikation
Veranstalter: Deutsche Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK); Fachgruppe PR/Organisationskommunikation
Jahr: 2011
Ort: Fribourg (CH)

Strategische Social Media-Kommunikation (mit Uwe Knaus, Daimler AG)

Inhalt: Social Media
Forum: Kommunikationskongress 2011
Veranstalter: Helios Media
Jahr: 2011
Ort: Berlin (D)

“It’s the People, Stupid!”: Why General Managers and Communication Professionals Often Do Not Understand Each Other – e. g. in Change Processes (mit Dr. Holger Sievert)

Inhalt: Verhältnis von Kommunikationsverantwortlichen zum General Management in Unternehmen; organisationsinterne Position und Stellung von Kommunikationsexperten
Forum: Euprera Conference 2008
Veranstalter: The Europea Public Relations Education and Research Associa¬tion (EUPRERA)
Jahr: 2008
Ort: Mailand

Strategisch kommunizieren und führen

Inhalt: Vorstellung von Teilergebnissen (Change und Kommunikation) einer Studie für ¡communicate!, einer Qualifizierungsinitiative der Bertelsmann Stiftung, der Heinz Nixdorf Stiftung, des DaimlerChrysler Fonds und der TU München.
Forum: Buchmesse Frankfurt/Buchvorstellung „Strategisch führen und kommunizieren“ (Einzelvortrag auf Einladung der Bertelsmann Stiftung)
Veranstalter: Buchmesse Frankfurt/Bertelsmann Stiftung
Jahr: 2006
Ort: Frankfurt a.M. (D)