Mit der anfänglichen Marshmallow Challenge konnten die Workshop-Teilnehmer schon erahnen, wie kreativ es bei dem großen Gruppenprojekt zugehen wird.

Testen, basteln, neue Ideen entwickeln – genau darum geht es beim Design Thinking. Die Methode ist vor allem bei Unternehmen in aller Munde und auch ISM-Studierende am Campus Hamburg wollten wissen, wie mit der kreativen Herangehensweise Probleme gelöst und Innovationen kreiert werden können. Zusammen mit den Workshopleitern der Management- und IT-Beratung Acando und Prof. Dr. Philipp Haberstock sind die ISMler in die Rolle von Design Thinkern geschlüpft.

In kleinen Teams haben die Studierenden erarbeitet, wie das Einkaufen von Lebensmitteln im Geschäft mit digitalen Services verbessert werden kann. „Wir sind die einzelnen Phasen des Design Thinking durchlaufen und haben ein Kundenprofil erstellt“, erzählt ISM-Studentin Clara Hagel. Ihre Ergebnisse haben die Teilnehmer mithilfe von Bastelutensilien, Lego und Zeichnungen in Prototypen umgesetzt, die vor Ort direkt getestet wurden. „In unseren Projekten werden Design Thinking & Co. immer wichtiger, wenn es darum geht, userzentrierte Lösungen zu entwickeln“, so Klaas Klaassen, Team Manager Customer Experience & Commerce bei Acando. „Dieses Wissen möchten wir gern weitergeben.“

Besonders spannend für die ISMler war, dass sich jedes Team mit unterschiedlichen Schwierigkeiten auseinandergesetzt hat und dadurch ein breites Spektrum an Lösungen entstand. „Was ich vor allem mitnehme, ist, dass ich dem Weg zur Lösung eines Problems bisher zu wenig Bedeutung und Zeit beigemessen habe“, sagt Clara. „Der Workshop war für mich eine wertvolle Erfahrung und hat durch den hohen Anteil an Praxisübungen einen bleibenden Eindruck hinterlassen.“

Alle ISM News  »