ISM-Alumnus Axel Freund erklärte den Studierenden, wie sich die LSG Group digital aufstellt.

Als Tochtergesellschaft der Lufthansa Group lieferte die LSG Group im Jahr 2017 knapp 700 Millionen Essen an 205 Flughäfen in 56 Ländern aus. Um dieses Pensum zu stemmen, beschäftigt sie rund 35.000 Mitarbeiter. Einer davon ist ISM-Alumnus Axel Freund. Der Absolvent des B.A. Tourism & Event Management leitet mittlerweile das Global Operations Performance Management bei LSG und ist für einen Nachmittag an die ISM zurückgekehrt, um den Frankfurter Studierenden die digitale Transformation im Unternehmen vorzustellen.

Durch die Digitalisierung von Prozessen kann die LSG Kosten und Fehlerquellen senken und gleichzeitig den Kundennutzen steigern, indem Kunden beispielsweise schon vor dem Flug ihre Essensauswahl treffen können. Besonders wichtig ist auch das Feedback der Flugbegleiter zum Flugablauf, zu den Rückmeldungen der Passagiere und zu fehlendem Equipment oder Essen. Aktuell treffen diese Informationen noch über Excel-Tabellen, PDFs und E-Mails ein und müssen aufwendig bearbeitet werden. „Heute kommunizieren wir vor allem durch die klassischen Kanäle mit hohem manuellen Aufwand“, erklärt Freund. „Morgen wollen wir auf andere Kanäle mit einem hohen Grad an Automatisierung umsteigen.“

Für die ISM-Studierenden war der Einblick in die Entwicklung der LSG Group ein eindrucksvolles Beispiel für das theoretische Wissen aus ihren Seminaren. „Prozessinnovationen sind nicht so sichtbar wie Produkt- oder Geschäftsmodellinnovationen“, erklärt ISM-Professor Dr. Alex Michel. „Der Vortrag hat den Studenten wunderbar aufgezeigt, wie Prozessinnovationen durch Digitalisierung entscheidend zur Kosteneffizienz und damit zur Wettbewerbsfähigkeit beitragen können.“

Alle ISM News  »