Die ISM-Studierenden bei ihrer Abschlusspräsentation mit Prof. Dr. Christiane Beyerhaus (4.v.r.) und Dr. Armand Farsi (r.).

Im schnelllebigen und sich immer wieder wandelnden E-Commerce-Geschäft zählt Flexibilität, Schnelligkeit und Kundenorientierung. Davon konnten sich Bachelor-Studierende der ISM Hamburg im Rahmen eines Workshops mit Arvato Bertelsmann selbst überzeugen. Für das internationale Dienstleistungsunternehmen, das innovative Lösungen für digitale Geschäftsmodelle entwickelt, haben sie ein Konzept zum Thema „Automatische Spracherkennung“ für einen Online-Shop erstellt.

„Um ihre Marke in Online-Shops angemessen zu präsentieren, setzen viele Betreiber ihren Fokus auf Design und Seitenstruktur. Doch auch die Nutzerfreundlichkeit spielt eine bedeutende Rolle“, erzählt ISM-Student Gero Jung. Am Beispiel des Online-Shops von Esprit haben die ISM-Studierenden ein Konzept zur Spracherkennung entwickelt und gelernt, wie sich die Sprachfunktion positiv auf die Kundenwünsche auswirkt. „Kunden werden über die verbale Äußerung ihrer Wünsche durch das Sortiment navigiert. Dabei können die Wünsche näher eingegrenzt werden. So kann z.B. ein sportliches oder elegantes T-Shirt aus dem Sortiment vorgeschlagen werden“, erklärt ISM-Professorin Christiane Beyerhaus. Darüber hinaus haben die ISMler erfahren, welche Marketingstrategien und Risikofaktoren bei der Tool-Entwicklung zu beachten sind.

Dr. Armand Farsi, Leiter des E-Commerce-Kompetenzzentrums bei Arvato, zeigte sich zufrieden mit dem Konzept der ISM-Studierenden, sodass er ihre Ergebnisse für Esprit und weitere Projekte einfließen lassen wird. Den ISMlern hat vor allem der Mix aus Technik und wirtschaftlichen Zahlen gefallen: „Wir haben einen Einblick in den wachsenden E-Commerce-Markt bekommen und technische Kenntnisse zum Thema Spracherkennung erlangt“, so Jung.