Die ISMler haben im Gespräch mit den Berufskraftfahrern erfahren, wie deren Alltag aussieht.

Viele Unternehmen wachsen, haben aber nicht genug Mitarbeiter. Mit dieser Situation hat vor allem die Logistikbranche zu kämpfen, der es an Kraftfahrern mangelt. Wie kann das geändert werden? Dieser Frage gehen ISM-Studierende aus dem M.Sc. Psychology & Management im Modul Human Resource Management zusammen mit Prof. Dr. Ulrike Weber nach. Für das Hamburger Logistikunternehmen Fr. Meyer’s Sohn erstellen sie ein Konzept zur Personalentwicklung von Berufskraftfahrern. Dafür haben die ISMler die Lübecker Niederlassung des Unternehmens besucht und mit Kraftfahrern des Unternehmens gesprochen.

„Mir hat besonders gut gefallen, dass wir mit einigen Berufskraftfahrern von Fr. Meyer’s Sohn einen sehr offenen und ehrlichen Austausch zu dem Alltag, den Vorzügen und den Herausforderungen des Berufes führen konnten“, erzählt ISM-Studentin Lea Pregel. „Durch den persönlichen Kontakt vor Ort konnten wir uns einen eigenen Eindruck vom Unternehmen und den Mitarbeitern machen.“ Neben den persönlichen Gesprächen und dem Austausch über aktuelle berufs- und branchenspezifische Entwicklungen haben die Studierenden auch die Fahrerkabinen besichtigt, um Einblicke in den Fahreralltag zu bekommen.

Das Projekt „Strategische Personalentwicklung bei Fr. Meyer’s Sohn“ findet in Zusammenarbeit mit der ISM-Absolventin Silvana Blank statt, die mittlerweile bei Fr. Meyer’s Sohn als Manager Corporate HR Development & Recruitment arbeitet. „Die Exkursion hat uns geholfen, den praktischen Bezug zu unserem Human-Resources-Studienprojekt herzustellen. Außerdem sind wir jetzt noch motivierter, das Projekt zu nutzen, um einen hilfreichen Input für das Unternehmen zu liefern“, so Lea, die durch die Exkursion erste Erfahrungen in der Logistik- und Speditionsbranche gesammelt hat.