Anabel Arnst (r.) hat gemeinsam mit ihren internationalen Freunden Kalifornien entdeckt

26 Grad zu Nikolaus, Wochenendreisen nach San Diego, Los Angeles und Las Vegas – während in Deutschland Wollsocken und Wintermantel ausgepackt wurden, hat Anabel Arnst ihr Auslandssemester an der University of California in Irvine genossen. Im noch jungen Master-Programm M.Sc. Real Estate Management gehörte sie zum ersten Jahrgang, den es von München ins Ausland zog.

Die Entscheidung für die USA traf die ISM-Studentin, um ihr Englisch zu verbessern und in eine neue Kultur einzutauchen, was ihr durch die Offenheit der Amerikaner von Anfang an leicht fiel. „Es ist egal, ob man im Supermarkt ist, im Fitnessstudio oder im Uber sitzt, man kommt immer leicht mit den Menschen ins Gespräch“, erzählt die 23-Jährige, die auch die typischen amerikanischen Highlights miterlebt hat: „In meiner Zeit hier habe ich zum ersten Mal Thanksgiving gefeiert und habe an Black Friday und Cyber Monday ordentlich geshoppt.“

Neben ihren Erlebnissen abseits des Campus war Anabel Arnst auch mit ihrem Studium an der UCI rundum zufrieden. „Besonders gut sind die Professoren. Sie kommen aus der Praxis und geben einem nicht nur für den Moment oder das Studium Ratschläge, sondern wollen einem für das gesamte Leben etwas mitgeben.“ Auch das Universitätsgelände mit seinen zahlreichen Essensmöglichkeiten lässt bei den über 33.000 Studierenden kaum Wünsche offen. Besonders die Parkhäuser auf dem Gelände haben sich als überlebenswichtig erwiesen. Bei den weiten Wegen in Kalifornien – ob zum Strand oder nur zum nächsten Supermarkt – ist ein Auto nämlich unabdingbar.

Statt direkt an der Universität zu wohnen, empfiehlt Anabel Arnst eine Wohnung in den 20 – 30 Autominuten entfernten Huntington Beach oder Newport. Sie selbst hat sich mit ihren Münchner Freundinnen über Airbnb ein Haus in Huntington gemietet, um das dortige Studentenleben zwischen Strand und Restaurants mitzuerleben. „Ich bin sehr begeistert von meinem Auslandssemester“, resümiert die Studentin aus München. „Durch den internationalen Kurs habe ich viele Freunde weltweit gefunden, hatte mit meinen besten Freunden eine unvergessliche Zeit und kann es jedem nur empfehlen.“

Nach ihrer Rückkehr aus den USA will die ISM-Studentin ihre Master-Thesis beginnen und ihr Studium im Sommer abschließen. Sollte dann noch Zeit für eine Reise sein, steht das Ziel auch schon fest: „Es gibt so viele Städte in Kalifornien zu entdecken. Ich werde definitiv bald wieder herkommen und eine Rundreise machen.“