Die ZEIT-Konferenz „Logistik & Mobilität“ befasste sich in diesem Jahr mit Fragestellungen zur vernetzten und intelligenten Infrastruktur. Als inhaltlicher Partner wirkte die International School of Management an der Programmgestaltung mit und lud am Vorabend der Tagung zur Verleihung des „Hessischen Staatspreises Universelles Design“ 2016 an den Campus im Stadtteil Sachsenhausen ein.

Der „Hessische Staatspreis Universelles Design“ prämiert Lösungen und Konzepte, die einen besonderen Beitrag für die Vernetzung und Serviceorientierung im Mobilitätsangebot Hessens leisten. Unter dem Motto Smart & Mobil zeichnet der Ehrenpreis Vorbilder aus, die richtungsweisend für die Entwicklung einer barrierefreien, alters- und herkunftsunabhängigen Gesellschaft sind. Geehrt wurden in diesem Jahr die App der Deutschen Bahn für mobilitätseingeschränkte Menschen, die reflektierenden Taschen und Rucksäcke von notabag, das Architekturbüro schneider + schumacher für eine Autobahnkirche im Siegerland, die Onlineplattform Kiezkaufhaus für lokale Lebensmittel und Gripability für die Entwicklung einer Greifhilfe für Zahnbürsten. Der Preis, der unter der Schirmherrschaft des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier steht, ging auch an vier Nachwuchsentwickler, die mit ihren Beiträgen des täglichen Gebrauchs der Gestaltung einer inklusiven Gesellschaft in Hessen entscheidende Impulse geben.

Eröffnet wurde die Preisverleihung von Prof. Dr. Ernst Fahling, Campusleiter der ISM Frankfurt/Main. Im Anschluss erfolgten Grußworte von Hessens Sozialminister Stefan Grüttner und Dr. Bernadette Weyland, Staatssekretärin im Hessischen Ministerium für Finanzen. Prof. Dr. Michael Benz stellte im Rahmen eines Kurzvortrags die Ergebnisse der Studie „Mobilität und Digitalisierung“ vor, die die Messe Frankfurt in Zusammenarbeit mit dem Logistikinstitut SCM@ISM erarbeitet hat.

« Zurück