Am anderen Ende der Welt: Auslandssemester in Australien

Vielen Sonnenstunden, atemberaubende Landschaften, pulsierende Metropolen und ein lässiger Lebensstil: Das Auslandssemester wollte B.A. Tourism & Event Management (Global Track)-Studentin Berit Grendel unbedingt am anderen Ende der Welt in Australien verbringen.

Für ein Trimester studierte die 23-Jährige am International College of Management Sydney (ICMS), das ein hohes akademisches Niveau zu bieten hat. Auf einem prunkvollen Gebäude mit Blick über die begehrten Badestrände und umgeben von einer großen Parklandschaft: Eindeutig gehört die Hochschule zu einer der Schönsten überhaupt. Berit Grendel belegte in dieser Idylle insgesamt vier Kurse rund um die Themen Tourismus- und Eventmanagement und kann den guten Ruf der Universität nur bestätigen. „Es wird in kleinen Gruppen gelehrt und die Dozenten sind alle sehr erfahren, arbeiten teilweise auch noch in der Praxis“, erzählt sie.

Im Gegensatz zur ISM besuchte sie zwar deutlich weniger Vorlesungen, Langeweile kam aber nicht auf. Das ICMS legt viel Wert darauf, dass Studierende Inhalte selbstständig nacharbeiten. Wer das nicht macht, bleibt schnell auf der Strecke. „Ich würde davon abraten, sich zu schnell auf das Klischee der immer entspannten Australier auszuruhen“, empfiehlt Berit Grendel. „Zwar sind viele Dinge entspannter als in Deutschland, aber dennoch muss man auch viel Zeit in das Studium investieren.“

Wenn der Tourismus- und Eventmanagement-Studentin dann doch mal Zeit für Freizeit blieb, erkundete sie die Umgebung von Manly und Sydney. Oder sie nutzte die unzähligen Ausflugsmöglichkeiten – wie Trips nach Canberra oder den Blue Mountains. Die prägende Zeit in Down-Under wird sie nie vergessen.

Für weitere spannende Geschichten über das Auslandssemester jetzt in den ISM Blog klicken.

« Zurück