Ausgezeichnetes Engagement: ISM vergibt Deutschlandstipendien

Überdurchschnittliche Leistungen und soziales Engagement werden belohnt: Auch zum Sommersemester 2017 hat die ISM wieder mehrere Studierende mit dem Deutschlandstipendium ausgezeichnet. Durch das Stipendium erhalten sie eine monatliche Förderung in Höhe von 300 Euro. Diese setzt sich jeweils zur Hälfte aus Geld vom Bund und privaten Sponsoren zusammen. Neben sehr guten Noten ist dafür besonders das soziale Engagement der Bewerber ausschlaggebend.



Eine der Stipendiatinnen ist Corinna Asmus von der ISM Frankfurt/Main. Sie studiert im 3. Semester B.Sc. International Management im English Trail und engagiert sich an der ISM im AK DKMS. „In diesem Semester möchten wir eine Registrierungsaktion am Campus durchführen und wieder Geld durch Kuchenverkäufe sammeln“, erzählt sie. Die DKMS ist die weltweit größte Stammzellspenderdatei, die durch die Vermittlung von Stammzellenspenden die Heilungschancen von z.B. Leukämie-Erkrankten erhöht. In ihrer Freizeit bringt sich die 20-Jährige in ihrer Gemeinde ein, betreut Ferienspiele und organisiert Bastelnachmittage für Kinder.

„Mir bedeutet das Stipendium sehr viel, weil ich dadurch selbstständiger sein kann“, sagt Corinna Asmus. Im September erfüllt sie sich den Traum vom Auslandssemester in New York, für das sie nun schon um Vorfeld Geld beiseitelegen kann. Die US-Metropole zählt schließlich zu den teuersten – und sehenswertesten – Städten der Welt.



Prof. Dr. Ernst Fahling, Campusleiter der ISM Frankfurt/Main, übergibt Corinna Asmus die Stipendienurkunde.



zum News-Archiv der ISM