Im Wirtschaftspsychologie Department steht der Mensch mit seinem Erleben und Verhalten im Fokus. Im Bachelor B.Sc. Psychology & Management sowie Master M.Sc. Psychology & Management erlernen Sie fundiertes psychologisches Fachwissen aus betriebswirtschaftlicher Sichtweise. Das hochschuleigene Kienbaum Institut@ISM beschäftigt sich mit anwendungsorientierter Forschung für Leadership & Transformation. Mit Kienbaum Consultants International steht ein starker Partner aus der Wirtschaft zur Seite. Auch berufsbegleitend im Master kann an der ISM Wirtschaftspsychologie studiert werden.

Prof. Dr. Stefan Diestel

Prof. Dr. Stefan Diestel

Departmentleiter;
Studiengangsleiter M.Sc. Psychology & Management
Akademischer Leiter Kienbaum Institut @ ISM

  • Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie
  • Leibniz-Institut für Arbeitsforschung
  • Akademischer Leiter am Kienbaum Institut@ ISM für Leadership & Transformation

Über Prof. Dr. Stefan Diestel mehr erfahren

„[…] natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand.“ (Arthur Schopenhauer, Philosoph, 1788-1860 in „Die Welt als Wille und Vorstellung“) Mich hat stets das Talent des Menschen fasziniert, sich eine Vorstellung von komplexen und dynamischen Phänomenen in der Welt zu machen. Ohne unsere Fähigkeit zur kritischen Analyse sowie Synthese wären solche Vorstellungen nicht denkbar. Insofern ist diese Fähigkeit notwendige Voraussetzung für viele interessante und inspirierende Einsichten in Form von Erkenntnissen sowie Bildung. Ich freue mich diese Einsichten mit kritisch denkenden Studierenden reflektieren und kontrovers diskutieren zu können.“

2008 beendete Diestel sein Studium der Wirtschaftspsychologie an der Ruhr-Universität in Bochum. Seitdem war er als Psychologe am Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der Technischen Universität Dortmund beschäftigt, an dem er sich schwerpunktmäßig mit arbeitsbezogenen Anforderungen an psychische Selbstregulationsprozesse sowie den daraus resultierenden Folgen für die psychische Gesundheit, insbesondere Burnouterleben auseinandergesetzt hat. Ferner umfasst sein Forschungsprofil Themen der Arbeitsmotivation, der Altersheterogenität in Teams sowie der ethischen Führung. Erste Erfahrungen in der Lehre konnte Diestel bereits in mehreren Lehrveranstaltungen an verschiedenen Hochschulen und Universitäten sammeln. Die ISM unterstützt er im Studiengang Psychology & Management.

 

Prof. Dr. Jens Brandt

Prof. Dr. Jens Brandt

Stellvertretender Departmentleiter;
Studiengangsleiter B.Sc. Psychology & Management

  • Geschäftsführender Gesellschafter, HR CheckSystems GmbH
  • Stellvertretender Direktor & Standortleiter, Institut für Begleitforschung

Über Prof. Dr. Jens Brandt mehr erfahren

„Ein bisschen Wissen ist eine gefährliche Sache“ - Alexander Pope, 1732. Neben der Praxisorientierung liegt mir eine solide Grundlagenausbildung sehr am Herzen, denn der Wissenstransfer ist die Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis. Gerade die Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis hat für mich einen besonderen Reiz: Denn einerseits gilt es wissenschaftliche Erkenntnisse für die Praxis nutzbar zu machen, andererseits muss sich angewandte Forschung an den Anforderungen und Fragestellungen der Praxis orientieren.

Brandt hat an der Universität Würzburg Psychologie studiert. Seit Abschluss seiner Promotion im Jahr 2010 an der Universität Graz leitet er den Standort Würzburg des Instituts für Begleitforschung. Sein Schwerpunkt liegt im Qualitätsmanagement und der Evaluation von Personal- und Organisationsentwicklungsprojekten. Darüber hinaus ist er seit 2002 geschäftsführender Gesellschafter der HR CheckSystems GmbH Würzburg. Hier gehört die Evaluation von internationalen Personalentwicklungsprojekten zu den Schwerpunkten seiner Tätigkeit. Seit März 2013 ist Brandt Hochschullehrer im Bereich Psychology & Management an der ISM Frankfurt/Main. Zuvor hat er bereits als Dozent an den ISM-Standorten München und Frankfurt/Main gelehrt. Im Juni 2013 wurde er zum Professor ernannt.

 

Dr. Christian Happ

Prof. Dr. Christian Happ


  • Projektmitarbeiter, Abteilung Wirtschaftspsychologie, Universität Trier
  • Projektmitarbeiter, Abteilung INSIDE, Universität Luxemburg
  • Media Analyst, Unicepta Medienanalyse GmbH

Über Dr. Christian Happ mehr erfahren

“I suppose it is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail.” Abraham Maslow beschrieb damit den stets aktuellen Missstand, dass viele Menschen nicht die richtigen Werkzeuge kennen, um mit anderen Personen und Situationen umzugehen. Dies unterstreicht die Bedeutung der Psychologie in allen Bereichen unseres heutigen Lebens, auch und besonders in der Arbeitswelt. Mein Anspruch und Ziel ist es, sowohl unsere individuelle Werkzeugkiste des Verhaltens als auch die Vielfalt unserer Wahrnehmungen zu erweitern und zu schulen.

Happ promovierte nach seinem Psychologie-Studium an der Philipps-Universität Marburg im Bereich Medien-, Sozial- und Persönlichkeitspsychologie. Seit 2009 ist er unter anderem an der Leitung und dem Management internationaler Forschungsprojekte beteiligt. Happ bringt zahlreiche Lehrerfahrungen als Dozent mit, unter anderem an den Universitäten Trier und Luxemburg. An der ISM Stuttgart unterrichtet er in den Lehrgebieten Business und Psychologie.

 

Dr. Stephanie Jainta

Prof. Dr. Stephanie Jainta


  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin mit diversen Forschungsprojekten am IfADo - Leibniz-Institut für Arbeitsforschung in Dortmund, CNRS in Paris sowie der University of Southampton

Über Dr. Stephanie Jainta mehr erfahren

„Es gibt viele Menschen, die sich einbilden, was sie erfahren, verstünden sie auch“ (Johann Wolfgang von Goethe). Etwas erfahren und verstehen - beides sind zentrale Konzepte der Psychologie, einer modernen, empirischen Wissenschaft. „Empirie“ bedeutet „Erfahrung“, verstanden als wissenschaftliche Erfahrung. Das heißt Theorien werden an der Realität getestet und Beobachtungen aus der Realität werden systematisch zur Theorienbildung genutzt. Damit vermittelt die Empirie in einzigartiger Weise zwischen Theorie und Praxis. Eben dieses Spannungsfeld fasziniert mich und inspiriert meine eigenen Forschungsprojekte seit Jahren.

Stephanie Jainta studierte und promovierte im Fach Psychologie an der WWU in Münster und verfügt über mehrjährige Erfahrung in der visuellen Grundlagen- und Anwendungsforschung. Jainta betreute als wissenschaftliche Mitarbeiterin Forschungsprojekte am IfADo - Leibniz-Institut für Arbeitsforschung in Dortmund, dem CNRS in Paris sowie der University of Southampton. Sie hält seit dem Sommersemester 2016 Vorlesungen im Bereich Psychologie an der ISM Dortmund.

 

Prof. Dr. Nicole Joisten

Prof. Dr. Nicole Joisten


  • Sportpsychologin, sportpsychologische Betreuung und Beratung
  • Senior Research Analyst, Consulting, Projektleitung, Institute for Economic Research & Consulting GmbH
  • Coaching und Krisenmanagement, TraumaTransformConsult GmbH

Über Prof. Dr. Nicole Joisten mehr erfahren

"Gutes Lernen kapitalisiert sich als Wissen und verzinst sich als Können" (C. Bender deutscher Pädagoge des 19. Jh.) Nicht nur Wissen zu vermitteln, sondern die Studierenden zum kritischen Denken und Hinterfragen anzuregen und ihnen das methodische Werkzeug an die Hand zu geben, Forschungsergebnisse richtig einzuordnen, ist mein Anliegen als Hochschullehrerin. Meine praktische Erfahrung im Bereich der klinischen Psychologie und der Wirtschaft bestärkt die Wertschätzung für eine Anwendung psychologischer Erkenntnisse im Wirtschaftskontext auf wissenschaftlicher Grundlage. Die Studierenden möchte ich zugleich dabei unterstützen, wissenschaftliche Eigenständigkeit zu erreichen.

Nach ihrem Abschluss zur Diplom-Psychologin an der Universität Trier erstellte Joisten während ihrer dreijährigen Tätigkeit als Mitarbeiterin der TraumaTransformConsult GmbH psychotraumatologische Fachgutachten. 2008 wechselte sie an die Hochschule Fresenius, an der sie mehrere Jahre als Leiterin des Qualitätsmanagements beschäftigt war und am Aufbau einzelner Hochschulstandorte mitwirkte. Zudem war sie an der Entwicklung und Akkreditierung mehrerer Studiengänge beteiligt. Inzwischen betreut Joisten als Sportpsychologin Trainer und Athleten im Leistungssport und ist Senior Research Analyst der "Institute for Economic Research & Consulting GmbH". Zugleich absolviert sie eine verhaltenstherapeutische Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin. An der ISM lehrt Joisten seit dem Wintersemester 2014/2015 im Studiengang Psychology & Management.

 

Dr. Johannes Moskaliuk

Prof. Dr. Johannes Moskaliuk


  • Geschäftsführer der ich.raum GmbH (Berater und Business-Coach mit Schwerpunkt auf wertorientierte Führung)
  • Assoziierter Wissenschaftler, Leibniz-Institut für Wissensmedien in Tübingen

Über Prof. Dr. Johannes Moskaliuk mehr erfahren

Mich interessiert, wie Menschen lernen und welche Rolle dabei die Digitalisierung in vielen Lebensbereichen spielt. Ein Schwerpunkt meiner Forschung liegt deshalb auf dem Einsatz digitaler Medien für individuelles und organisationales Lernen, z.B. im Wissensmanagement, am Arbeitsplatz, in der Personalentwicklung, in der Hochschule oder in der beruflichen Weiterbildung.

Moskaliuk hat an der Universität Tübingen Psychologie studiert und im Anschluss dort promoviert. Seit 2012 ist er Geschäftsführer der ich.raum GmbH und arbeitet als Berater und Business-Coach mit Schwerpunkt auf wertorientierte Führung und Kommunikation. Moskaliuk lehrt seit dem Sommersemester 2016 im Studiengang Psychology & Management an der ISM Frankfurt/Main. Außerdem ist er assoziierter Wissenschaftler am Leibniz-Institut für Wissensmedien in Tübingen.

 

Prof. Dr. Ute Rademacher

Prof. Dr. Ute Rademacher


  • Geschäftsführerin COLIBRI Research & Coaching, Hamburg
  • Ehemalige Leiterin von Ipsos Qualitative, Hamburg

Über Prof. Dr. Ute Rademacher mehr erfahren

„Wenn es ein Geheimnis des Erfolges gibt, so ist es das: Den Standpunkt des anderen verstehen und die Dinge mit seinen Augen zu betrachten.“ (Henry Ford) Nachhaltige Lösungen für wirtschaftliche Herausforderungen und Probleme erfordern zunehmend psychologische Kenntnisse, denn Wirtschaft wird von Menschen für Menschen gemacht. Menschen bieten ihre Waren auf Märkten an und Menschen entscheiden sich für oder gegen den Kauf. Manager führen ihre Mitarbeiter in erster Linie dadurch, dass sie gezielt sozialen Einfluss auf sie ausüben. Deswegen ist es für Manager unerlässlich zu verstehen, wie Menschen denken, wie sie entscheiden, was sie motiviert und wie sie am besten zusammen arbeiten.“

Ute Rademacher ist seit 2013 Hochschullehrerin für Wirtschaftspsychologie an der ISM in Hamburg. Sie hat Psychologie an der Universität in Mannheim studiert und erforschte anschließend in einem interdisziplinären Forschungsprojekt die psychologische Seite der Kommunikation am Arbeitsplatz und zwischen den Generationen. An der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg promovierte sie zum Thema Metakommunikation. Ihre außeruniversitäre Karriere begann als Research Managerin bei dem internationalen Marktforschungsunternehmen Research International (heute TNS) zunächst in Frankfurt, anschließend Berlin und Kapstadt. Sie untersuchte das Konsumentenverhalten von Menschen in unterschiedlichen Branchen und Kulturen, von Stockholm bis Swasiland. Managementerfahrung gewann sie durch die Leitung von Ipsos Qualitative Deutschland. 2007 gründete die zertifizierte Business Coach die Agentur COLIBRI Research & Consulting, welche internationalen Unternehmen forschungsgestütztes, psychologisches Consulting und Coaching anbietet.

 

Prof. Dr. Götz Walter

Prof. Dr. Götz Walter


  • Studium der Psychologie, Universität Regensburg
  • Promotion an derUniversität Zürich
  • Tätigkeit als Unternehmensberater, The Advisory House GmbH

Über Prof. Dr. Götz Walter mehr erfahren

„Unfortunately, human behaviour is very important for organisations.“ Dieses Zitat meiner ehemaligen BWL-Professorin zeigt die Bedeutung der Psychologie für die Wirtschaftswissenschaften: Ökonomische Entscheidungen werden von Menschen getroffen und sind somit niemals rational, denn der Mensch denkt in einfachen Kategorien und wird immer von seinem sozialen Umfeld beeinflusst. Ich würde allerdings das Wort „unfortunately“ streichen: Die Psychologie beinhaltet nicht nur Risiken, sondern auch große Chancen für Unternehmen und macht die Wirtschaftswelt erst interessant. Dies möchte ich unseren Studierenden vermitteln.

Walter studierte Psychologie an der Universität Regensburg und als DAAD-Jahresstipendiat an der University of Melbourne in Australien. Anschließend war er sieben Jahre als Unternehmensberater mit dem Branchenschwerpunkt Energiewirtschaft bei The Advisory House tätig. Walter promovierte berufsbegleitend von 2010 bis 2014 an der Universität Zürich zum Thema „Erneuerbare-Energie-Kraftwerksprojekte: Dimensionen von Akzeptanz und Opposition“. Seit März 2015 unterstützt er den Studiengang Psychology & Management an der ISM in München. Im Oktober 2015 wurde der gebürtige Münchner zum Professor berufen.